Hardwrk SSD Adapter-Kit in Macbook einbauen

Nils Apple, how-to, Review, Test 4 Comments

hardwrk SSD Adapter

Mach dein MacBook zur Rakete, so steht es auf der Homepage der hardwrk-Macher. Apples Rechner sind eigentlich von Natur aus schnell, moderne Intel-Prozessoren machen das möglich. Kräftig auf die Bremse tritt hingegen die eingebaute Festplatte.

Genau hier setzt die Lösung der Hannoversche Firma hardwrk an. Sie bietet für 79 Euro ein Adapter-Kit, mit welchem man unkompliziert eine schnellere Solid-State-Disk (SSD-Festplatte) in das MacBook einbauen kann. Der Vorteil eines solchen Festspeicher-Laufwerks liegt auf der Hand. Es gibt keine beweglichen Teile mehr, keinen Lesekopf, der Zeit benötigt, um Daten von A nach B zu schaufeln. Das bringt mehr Geschwindigkeit nicht nur beim Booten des MacBooks, sondern vor allem auch beim Starten von Programmen oder eben allen sonstigen Lese- und Schreibvorgängen auf dem Rechner.

Lieferumfang und Einbaureihenfolge

Nach der Bestellung ging es richtig schnell, schon am nächsten Tag war das hardwrk-Kit im Postkasten bzw. lag in meiner Hand. Mitgeliefert werden ein Einbaurahmen für die interne HDD-Festplatte, ein Einbaurahmen für ein DVD-Laufwerk, zwei Schraubendreher, ein Elektronik-Spatel sowie diverse Aufkleber. Eine SSD-Festplatte ist nicht enthalten und muss extern gekauft werden. Meine Empfehlung für eine passende SSD findet sich weiter unten.

Moment mal: Wieso Einbaurahmen für die interne HDD-Festplatte? Sollte nicht eher eine SSD verbaut werden? Nicht ganz, denn HDD, SSD und DVD-Laufwerk tauschen beim Einbau munter die Plätze. Klingt kompliziert? Ist es gar nicht. Kurz gesagt läuft der Einbau in zehn Schritten ab, die ausführlich in der Einbauanleitung von Hardwrk erklärt werden:

1. Öffnen des Gehäuses
2. Abklemmen des Akkus
3. Entfernen des eingebauten DVD-Laufwerks
4. Ausbau der internen HDD-Festplatte
5. Einstecken der internen HDD-Festplatte in den hardwrk-Einbaurahmen
6. Einbau dieses Rahmens inklusive HDD-Festplatte an die Position des vorher entfernten DVD-Laufwerks
7. Einbau der SSD-Festplatte an die Position, die vorher die HDD inne hatte
8. Anklemmen des Akkus
9. Schließen des Gehäuses
10. Einstecken des DVD-Laufwerks in den externen Einbaurahmen

Weil das noch immer recht abstrakt klingt, habe ich ein kleines Video gedreht, in welchem ich zeige, wie der Einbau des hardwrk-Adapterkits vorgenommen wird.

Nach nicht einmal einer Stunde war alles erledigt. Probleme gab es zwischendurch beim Abklemmen des Akkus vom Mainboard (der Stecker muss nach oben abgelöst werden, nicht wie ich dachte zur Seite geschoben werden) sowie beim Ausbau des DVD-Laufwerks (einige Schrauben müssen gelöst und vorsichtig die Kabel entfernt werden). Aber die mitgelieferte Anleitung ist dabei hilfreich und viel falsch machen kann man eigentlich nicht. Eine gewisse technische Versiertheit setzt der Einbau dennoch voraus.

OSX Lion auf der SSD installieren

Sobald alles wieder zugeschraubt ist, muss das Betriebssystem OSX auf der SSD-Festplatte installiert werden. Die SSD-Fesplatte ersetzt für den Geschwindigkeitsvorteil die HDD-Festplatte. Mein MacBook war jungfräulich, so dass auf der internen HDD-Festplatte vorher zwar ein OSX drauf war aber keine weiteren Daten. Praktisch, konnte diese doch so einfach formatiert werden. OSX Lion wird bei neueren MacBooks nicht mehr auf DVD mitgeliefert, ist aber teilweise auf einer nicht-löschbaren Wiederherstellungspartition vorhanden. Dennoch müssen große Teile heruntergeladen werden, was natürlich einige Zeit benötigt. Glücklicherweise hatte ich bei einem vorherigen Download-Vorgang Lion direkt auf DVD gesichert. Hier kam also das nun externe DVD-Laufwerk direkt zum Einsatz.

Sobald der Löwe fertig installiert ist, sollte der Nutzerordner in OSX auf die interne HDD-Festplatte ausgelagert werden. Auf diese Weise landen automatisch alle Daten, wie Musik, Filme und sonstige Benutzerdateien direkt auf der großen HDD-Festplatte. Das ist auch der Grund, weshalb die zu kaufende SSD-Festplatte nicht unbedingt allzu viel Kapazität benötigt. Auf ihr landen wirklich nur die Systembestandteile von Betriebssystem und die Dateien diverser Programminstallationen. Hardwrk empfiehlt eine SSD von Intel mit 80 GB Speichervolumen, was auch meiner Meinung nach völlig ausreicht, ich habe mir diese bei amazon für rund 100 Euro bestellt. Bedenkt man die vergleichsweise hohen Preise der Festspeicherlaufwerke, kann an dieser Stelle sinnvoll Geld gespart werden.

Mein MacBook schafft den Bootvorgang vom Einschalten bis Anmeldefenster nach dem Einbau übrigens in gut 14 Sekunden. Das ist ein ordentlicher Wert. Auch Programme, wie iPhoto, Photoshop oder iMovie benötigen nur noch wenige Sekunden bis zur Betriebsbereitschaft. Im Zusammenspiel mit 4 GB Arbeitsspeicher und dem Intel Core i5 in meinem MacBook macht das hardwrk-Adapterkit und die schnelle SSD daher eine sehr gute Figur. Fazit: Daumen hoch für hardwrk!

Comments 4

    1. Post
      Author
  1. Thomas Kundt

    Super Video!!! Jetzt fehlt nur noch eine Anleitung wie man das Betriebssystem von der Festplatte auf die SSD bekommt. Bei Mountain Lion kann man sich keine Wiederherstellungs-DVD brennen. Hast du einen Plan?

    Grüße Thomas

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *