Gitarre spielen lernen mit dem iPad

Nils Apple, Privat 2 Comments

“Gitarre spielen lernt man nur, wenn man einen Kurs besucht und viel übt”, sagte vor vielen Jahren einmal ein Freund von mir. Das mit dem Üben mag wohl noch stimmen, der Besuch eines Gitarren-Kurses war für manch einen schon damals nicht unbedingt nötig. Heute macht ihn ein kleines Gerät fast gänzlich überflüssig.

Das iPad hat alles, was der typische Gitarrenlehrer nur bedingt mitbringt: Es ist immer verfügbar (auch nachts um 3 kann ich noch einen Kurs besuchen), bietet eine schier unüberschaubare Zahl an frei verfügbaren Noten und Gitarren-Tabs. Es ist geduldig und man kann das Gespielte mit dem iPad aufnehmen und wiedergeben. Perfekt für Menschen, die sich gerne selbst etwas beibringen.

Aller Anfang ist schwer – oder doch nicht?

Jedes Jahr nehme ich mir nämlich vor, etwas Neues zu lernen. Im letzten Jahr beispielsweise habe ich mir beigebracht, wie man Langzeitfotografie macht, das Jahr davor war es die Programmierung dieses WordPress-Blogs. In 2012 sollte es nun das Spielen einer Gitarre sein.

Vor gut zehn Jahren habe ich das schon einmal versucht und bin kläglich gescheitert. Auch damals wollte ich keinen Kurs besuchen, sondern vertraute auf die Macht einer PC-Software, die aber trotz der damals innovativen Video-Erklärungen nicht begeistern konnte. Zu wenig Möglichkeiten, zu umständlich das Anschalten des Computers. Heute nun sollte dies anders sein.

Doch wie beginnen? Moment mal, wie hält man eigentlich eine Gitarre, wie stimmt man sie und woher kommen die Noten? Klar, das Internet hilft. Wie gut, dass das iPad auf dem Sofa direkt daneben liegt. Schnell den Safari auf und schon finden sich unzählige Anleitungen und Videos, die Anfängerfragen beantworten. Geht da noch mehr? Natürlich, eine App zum Gitarre Lernen muss her! Auch die gibt es für das iPad in Hülle und Fülle.

Ich habe mich nicht für eine App entschieden, die einen Gitarren-Kurs verspricht, sondern für die ultimative Guitar-Tab-Waffe Ultimate Guitar Pro entschieden. 400.000 Songs mit einfacher Suchfunktion für knapp 3 Dollar kann man nicht toppen.
Das Schöne daran: die App bietet zudem Griff-Tabellen, direkt Links auf Youtube-Videos des jeweiligen Songs und für sehr viele Songs auch Anleitungsvideos. Dies, Geduld und Talent, mehr braucht es nicht.

Im Gegensatz zum umständlichen Computerprogramm sind die App und das iPad selbst flexibel genug, alle aufkommenden Fragen zu beantworten. Wie ist das Schlagmuster für “Blowing in the Wind”? Welche Akkorde brauche ich für “Hotel California”? So macht Lernen Spaß und Lernerfolge stellen sich schnell ein.

Ich kann nur jedem, der Gitarre spielen möchte, raten, es einmal per iPad-Hilfe zu versuchen. Wenn man es dann einmal kann, ist zudem Apples eigene Musik-Schmiede GarageBand zur Hand, bereit für die Aufnahme der Jam-Session.

Damit ich richtig spielen kann, muss ich natürlich trotzdem noch viel üben, da hilft auch das iPad nicht, eher meine Freundin, die als menschlicher Ratgeber nun noch den letzten Rest Vorteil eines echten Kurses wettmacht.

NilsGitarre spielen lernen mit dem iPad

Comments 2

  1. Marcus

    Die App gibts im übrigen auch für Android und Windows Phone Benutzer, ich habe mir die App für Android gekauft und installiert und muss sagen ich bin mehr als positiv überrascht. Die Akkorde und Tabs für den gewünschten Titel werden angezeigt und die auto-scroll Funktion finde ich auch spitze. Diese App ist auf jeden Fall empfehlenswert! Der Anbieter hat aber noch weitere nützliche Apps im Angebot wie zum Beispiel das Stimmgerät, eine Akkord-Bibliothek und ein Metronom.

  2. Christoph

    Ich habe von dem Entwickler schon vor längerem das Stimmgerät gehlt und Drop D und ähnliches schnell stimmen zu können. Nun werd ich mir diese App wohl auch mal anschauen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *