ConventionCamp 2011 – Leuchtende Katzen im Internet

Nils Marketing, social media 5 Comments

Ed Yeoman auf dem ConventionCamp 2011

Heute war ConventionCamp. Was das ist? Eine Konferenz, die keine sein möchte. Eine Unkonferenz, ein kreatives Misch-Masch aus Frontalvortrag und Workshop. Es geht um Internet, insbesondere die Zukunft davon. So hatten die Organisatoren als Keynote-Speaker niemand geringeren als Bestsellerautor Frank Schätzing geladen, einen ausgemachten Zukunftsexperten.
Dass dieser nun nicht unbedingt auf das Netz der nächsten Jahre einging, sondern eher über Zukunftsprognosen, genetisch veränderte Haustiere mit leuchtendem Fell und der Möglichkeit von Sex im Weltraum erzählte, tat der Kurzweiligkeit dieses Vortrages erst recht keinen Abbruch.

Die mehr als 1400 Besucher des Camps bekamen in den einzelnen Sessions sehr oft kreative Ideen geboten. Manch ein Vortrag ging aber, wie im letzten Jahr auch, zu viel auf Grundtechniken des Web, Social-Media-Urschleim und sonstiges, was dem Publikum eigentlich längst bekannt sein sollte, ein. Allzu oft waren leider interessante Vorträge in der Agenda zur gleichen Zeit angesetzt, so dass man sich entscheiden musste, zu welcher Session man gehen wollte. Am Ende bleibt aber dennoch das Gefühl, eine großartige Veranstaltung erlebt zu haben. Aus den Vorträgen nimmt der Zuhörer eigentlich immer einzelne Ideen mit nach Hause und die Workshops sind oft äußerst kreativ. Auch durch die hervorragende Organisation, das gute Essen und die tolle Location im Convention Center der Messe Hannover kann das ConventionCamp in jedem Jahr gegenüber vergleichbaren Veranstaltungen, wie der re:publica punkten.

Dass sich in Hannover mittlerweile das “Who is Who” der deutschen Internetszene ein Stelldichein gibt, hat sich herumgesprochen, das zeigen die stets gestiegenen Besucherzahlen. Schön ist beim ConventionCamp dabei insbesondere, dass sich das Publikum sichtbar aus Unternehmensvertretern, Freelancern und einem großen Teil Studenten zusammensetzt. Eine Mischung, die sehr dazu geeignet ist, die Zukunft aktiv zu besprechen, Neues zu lernen und Altes weiter zu entwickeln. Der Termin für das ConventionCamp 2012 steht daher auch schon fest, es findet am 27. November 2012 statt.

Mein persönliches Highlight war übrigens der Vortrag von Ed Yeoman “Language on the web: it’s like normal writing, only more so”‘ in welchem dieser über sprachliche Werte, Brand Values und vor allem Sprache ohne “waffling”, also ohne unnötige Füllwörter, referierte. Jedes Unternehmen sollte es schaffen, sich in nicht mehr als sechs Wörtern beschreiben zu können. Sehr kurzweilig und mit positiven Denkanstößen.

Meine sechs Wörter für das ConventionCamp könnten lauten: “Internetzukunft mit tollem Publikum als (Un)Konferenz”.

Comments 5

  1. Pingback: ConventionCamp 2011: Das Klassentreffen in Hannover | Kai Thrun

  2. Pingback: Recap ConventionCamp 2011 - sfrisch.de

  3. Pingback: Total Recap: ConventionCamp 2011 stellt erneut Besucherrekord auf

  4. Pingback: BarCamp Hamburg 2011: Powerpoint-Karaoke und Frier-Flashmobs - himynameisnils

  5. Pingback: Lifecasting als Trend der digitalen Generation - himynameisnils

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *